#17 Essen


Viernes 01.10.2010
Schlitz Tür
Ich bin in meinem Gymnasium, in der Mensa gibt es super leckeres zu Essen, mehrere Gerichte zur Auswahl, die auch so edel sind, wie in einem Luxusrestaurant. Anscheinend gibt es nun einen freien Markt, wo sie sich mit Gerichten übertrumpfen müssen…
Ich halte einen Vortrag in meinem alten Gymnasium, alle hören zu, ich zeige, wie es in einer demokratischen Schule zugehen könnte, dass ich einfach irgendwas aufpicke und die Leute frage, was sie daran interessiert und einfach dem folge, was das Publikum interessiert und nicht was auf dem Lehrplan steht, bis eine Gruppe so Feuer fängt, dass sie irgendwohin weg gehen, um noch mehr über das gefundene Thema rauszufinden. Dann picke ich irgendwas neues auf, bis andere Leute sich an einer Sache fest beißen usw. bis viele Gruppen mit Freude an einer Sache selber lernen. Es funktioniert alles super, mein Vortrag und alle sind super begeistert.
Irgendwie wiederhole ich den Vortrag, aber diesmal funktioniert er nicht, wie ich es mir vorgestellt habe. Viele Leute hören nicht zu und interessieren sich nicht dafür. Ich gehe raus auf den vorderen Schulhof, ich habe quasi Feierabend, da treffe ich zwei BGirls und eine andere Freundin Anke? Die wollen zu einem Freund, der wo ein Haus hat. Der Weg ist etwas kompliziert. Es gibt so eine Tür, hinter der Tür hinter der Tür hinter der Tür, die Türen werden immer kleiner, und dann ist da ein Schlitz, durch den man durch muss. Ich krieche in den Schlitz, meiner Körper passt sich an, und auch der Gang passt sich meinem Körper an, es ist schon etwas beengend, aber ich bleibe ganz ruhig und komme am anderen Ende an. Das Haus von ihrem Freund ist sehr alt und selbst zusammen gepuzzelt. Der Freund ist auch ein ganz alter Mann, aber sehr freundlich, irgendwie sind wir in dem Haus auf einem gelben Kornfeld, was so weich ist, wie ein Bett vom Untergrund, als wäre der Boden eine Matratze, deswegen kann ich da nicht wirklich Handstand üben. Aber meine zwei B-Girls Freundinnen (Breakdance-Girls) können schon Handstand üben, komisch. Anke meint, dass sie jetzt um die Ecke bei mir in der Nähe wohnt, und ob wir zusammen mit dem Fahrrad da hin fahren, was ich bejahe. Ausserdem hab ich gehört, dass es nicht das Haus von dem alten Mann ist, der bei uns ist, der sympathisch ist, sondern von einem anderen, der nicht so cool ist, der jetzt auch kommt, deswegen sollten wir besser gehen, was wir jetzt auch gerade machen. Ich gehe die Treppen runter und wieder ist da die Tür hinter der Tür hinter der Tür hinter der Tür, die Türen werden immer kleiner, bis irgendwann der Schlitz da ist, durch den ich durchkrieche und dann aufwache.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s